Besucher Nr.

und nach

der Schule ...

Durch das Gesetz zum 'Übereinkommen der Vereinten Nationen vom 13. Dezember 2006 über die Rechte von Menschen mit Behinderungen' von 2009 fällt unter anderem dem 'Gemeinsamen Lernen' in schulischen Bereich eine hohe Bedeutung zu.

 

Die Verantwortung für das Schulwesen liegt in den Händen der einzelnen Bundesländer  (Kulturhoheit).  Deren Aufgabe ist es, die Vorgaben der UN-Konvention im Bereich Bildung umzusetzen und eine flächendeckende Versorgung mit Schulen - in denen Menschen mit und ohne Behinderung - gemeinsam lernen können, zu gewährleisten.

 

In diesem Zusammenhang entstanden und entstehen z.B. Gemeinschaft- oder Gesamtschulen und Begriffe wie 'inklusiv', 'integrativ', 'integriert' und 'kooperativ' sollen das Thema 'gemeinsames Lernen' verdeutlichen.

 

Da diese Begriffe leider oft miteinander verwechselt werden oder eine Gleichbedeutung der Begriffe unterstellt wird (z.B. bei 'integrativ' und 'integriert'), sollen deren Bedeutungen nachfolgend kurz erläutert werden:

Anzeige

Ob vor diesem Hintergrund bei den verschiedenen Schulbezeichnungen immer die richtige Wahl getroffen wurde kann jeder selbst entscheiden. Die häufigsten Formen bilden die 'Integrierten Gesamt- oder Gemeinschaftsschulen (IGS)' und die 'Kooperativen Gesamt- oder Gemeinschaftsschulen (KGS)'.

 

Nachfolgend werden die verschiedenen Schularten bzw. Schulbezeichnungen im jeweiligen Bildungsgang aufgelistet. Zusätzlich wird zu jeder Schulart bzw. Schulbezeichnung angezeigt, in welchem Bundesländern diese Bezeichnung verwendet wird. Auch wenn die Bezeichnungen in einzelnen Bundesländern identisch sind, so sind deren Regelungen meist sehr unterschiedlich!  Ausführliche Einzelheiten zum jeweiligen Schulsystem können auf den Internetseiten der jeweiligen Kultusministerien nachvollzogen werden.

Übersicht der verschiedenen Schularten / Schulbezeichnungen in den Bundesländern

Baden-Württemberg ■ Bayern ■ Berlin ■ Brandenburg ■ Bremen ■ Hamburg ■ Hessen ■ Mecklenburg-Vorpommern ■ Niedersachsen ■ Nordrhein-Westfalen ■ Rheinland-Pfalz ■ Saaarland ■ Sachsen ■ Sachsen-Anhalt ■ Schleswig-Holstein ■ Thüringen